Chronik

 
 
Gründungswirtshaus in der Brunnenstraße

Am 1. März 1967 trafen sich - vor allem auf Initiative von Bruno Scotta und Josef Sollfrank - Kegelsportbegeisterte in der Gastwirtschaft Hans Hoch, Brunnenstraße 5 in Vohenstrauß. Folgende 18 Gründungsmitglieder waren entschlossen einen Sportkegelklub ins Leben zu rufen: Jochen Bantelmann, Josef Grötsch, Hans Hoch sen.(+), Gerhard Pankotsch, Werner Schiedermeier (+), Richard Steiner, Jost Grohmann (+), Andreas Gruber, Hans Hoch jun., Bruno Scotta, Hans Schmid(+), Anton Wurdack, Horst Großmann (+), Hans Hartwich, Hans Müllner, Josef Sollfrank(+), Anton Schwägerl (+) und Gustel Würschinger.

 

 

 

 

 
Aufnahme des Spielbetriebs

Rot-Weiß nahm erstmals im September 1967 mit Zwei Mannschaften den Spielbetrieb auf. Die „Weltbahnen“ im Gasthof Biehler in Waidhaus gaben den Rotweißen für zwei Jahre ein Zuhause. Danach siedelten die Kegler nach Vohenstrauß in die neuerbauten Kegelstuben der Familie Danzer um. Damit erlebte der Kegelsport einen enormen Aufschwung in Vohenstrauß. Nach der Fertigstellung der Vierbahnenanlage 1983 wurde dieser noch gesteigert . In der Saison 1989/90 fand man beim „Schloßwirt“ in Altenstadt/Voh. ein neues Zuhause.

 
 

 

   
 
 
Meistermannschaft Bezirksklasse A 73/74

Damals gabs noch Fünfermannschaften. in der „Stammfünf“ waren Max Walbrunn, Günter Ibisch, Herbert Karl, Xaver Gebert(+) und Bruno Scotta; vertretungsweise waren am Erfolg beteiligt: Gustl Würschinger, Albert Vizthum, Hans Beck (+),Josef Karl und Xaver Wittmann (+).

Durch den damaligen Bürgermeister, Max Steger (+), wurde die Mannschaft am 2. August 74 im Rathaus empfangen mit anschließendem Eintrag ins „Goldene Buch“ der Stadt Vohenstrauß.